Yoga-Stile und -Richtungen

„Der Unterschied zwischen Landschaft und Landschaft ist klein; doch groß ist der Unterschied zwischen den Betrachtern.“ (Ralph Waldo Emerson)

Alles ist eins

Auf diese Haltung läuft es hinaus im Yoga, nur die Ausdrucksformen der Stile unterscheiden sich: Die Zahl Yogastile ist fast unüberschaubar groß: laut Presse-Berichten sollen es über 700 sein. Da fällt die Wahl schwer. Aber egal, welche Richtung: Alles ist Yoga. Das sollte man nie vergessen. Es gibt kein Yoga, das besser oder schlechter wirkt, lassen Sie sich nicht verwirren. Der Weg ist das Ziel. Entscheidend ist, ob Sie selbst sich wohl fühlen und neue Energie tanken können.

Jeder findet seinen Lehrer

In Indien sagt man, wenn die Zeit reif ist, findet man „seinen“ Lehrer/Lehrerin. Wenn Sie mit Yoga beginnen möchten, hören Sie sich bei Freunden und Bekannten um, schauen Sie sich verschiedene Richtungen an, nehmen Sie an Probestunden teil. Egal, welche Richtung Sie wählen, wenn Sie sich nach der Stunde erfrischt und ausgeglichen fühlen, können Sie nichts falsch machen.

In den letzten Jahren hat es in Yoga eine Art Markenbildung gegeben. Basierend auf den verschiedenen Traditionen indischer Gurus und/oder Schulen haben sich unterschiedliche Richtungen ergeben. Die Symbiose aus allem ist das „klassische Hatha-Yoga“ wie es auch in den Wochenenden im Kloster Seeon unterrichtet wird.

Alles dient der Erfahrung

Manche Yoga-Richtungen sind sehr sanft, manche recht schweißtreibend. In den meisten Schulen sind die Übungen immer mit Atmung verbunden, zudem gibt es Hinweise zu den geistigen Hintergründen von Yoga.

Schauen Sie die Übersicht der Yoga-Stile von A-Z an und treffen Sie eine Vorauswahl. Haben Sie es lieber, wenn es sanfter ist, oder wollen Sie Ihre Muskeln spüren? Mögen Sie Mantra-Singen oder ist es ihnen wichtig, die Übungen 100% exakt auszuführen? Jeder hat seine eigenen Weg.

Mit klassischem Hatha-Yoga werden die meisten Teilnehmer angesprochen, andere Übungsformen sehr eher konzentrierter oder z.T. „extremer“.

Wenn Sie nicht ganz sicher sind, machen Sie den Test im Stern: Welcher Yoga-Stil passt zu mir.